Matcha - die Krone des Grüntees

Artikel bewerten
(6 Stimmen)

Was ist Matcha?

Matcha ist ein zu feinstem Pulver vermahlener Grüntee, der seinen geschichtlichen Ursprung aus der Japanischen Teezeremonie bezieht. Schnell zu erkennen durch eine intensive, grüne Farbe und einem leicht herben Geschmack.
Die für Matcha vorgesehenen Grünteeblätter werden von Teesträuchern geerntet, die in der Regel vier Wochen vor der Ernte beschattet werden. Dadurch entsteht ein delikates, dunkelgrünes Blatt. Nach der Ernte werden die Teeblätter gedämpft, getrocknet und nach Entfernung aller groben Blattgefäße in Steinmühlen zu feinem Pulver gemahlen.

Herkunft

Matcha wurde erstmals im 6. Jahrhundert in China „entdeckt“. Wie in der traditionellen ostasiatischen Medizin üblich, wurden die Teeblätter als Heilpflanze getrocknet und zu einem feinen Pulver vermahlen. Diese Medizin wurde in buddhistischen Klöstern hergestellt und auch zum Großteil dort konsumiert.

Während Matcha in China in Vergessenheit geriet, wurde er in Japan im Rahmen des Zen - Buddhismus weitergepflegt. Hier wird auch immer noch die bekannte japanische Teezeremonie durchgeführt. Chiamind Performance bezieht das Matcha Teepulver aus China und Japan. Unser Matcha wird regelmäßig auf „Herz und Nieren“ überprüft und Qualitätskontrollen ausgesetzt.

Warum Matcha?

Insgesamt machen fünf Wirkstoff-Komplexe den Matcha so wertvoll. Das sind zunächst einmal die für den Matcha spezifischen Antioxidantien, Aminosäuren und das Koffein sowie der außergewöhnlich hohe Anteil an Mineralstoffen und Vitaminen. Antioxidantien verdienen dabei eine besondere Beachtung, da die Wissenschaft immer mehr der Überzeugung ist, hier einen Schlüssel gefunden zu haben, der Herz - Kreislaufkrankheiten sowie Krebs entgegen wirkt und zudem Schutz vor Alltagserkrankungen, wie Grippe, bietet.
Die Aminosäure L-Theanin ist typisch für Grüntee und wirkt stressreduzierend und beruhigend, während das beim Tee, manchmal auch als Teein, bezeichnete Koffein, belebt.
Im Tee kommt Koffein in einer Form vor, die ihre Wirkung langsam entfaltet und so Konzentrations- und Leistungsfähigkeit aufbaut.
Gemeinsam mit den Mineralien Kalzium, Eisen und Kalium sowie den Vitaminen A, B, C und E, entsteht mit dem Matcha ein Getränk, das durch seine Wirkstoff-Zusammensetzung ideal zum täglichen Genuss ist, einen wertvollen Beitrag zur Gesundheitsvorsorge leistet und nicht zuletzt auch entspannend und gleichzeitig anregend wirkt.

Im Überblick:

  • Matcha vefügt über 137 x mehr Catechine als Grüner Tee. Catechine wirken sehr positiv auf das Herz - Kreislauf System und die Blutzuckerwerte. Sie erhöhen ausserdem die Thermogenese und unterstützen damit erheblich die Fettverbrennung.
  • Das L-Theanin im Matcha erhöht die Konzentration und Denkfähigkeit, reduziert Stressfaktoren und erhöht die innere Ruhe. Das macht Matcha zum Geheimtipp für Sportler und Manager.
  • Die bereits angesprochenen Antioxidantien sind im Matcha 70 mal höher als in Orangen und sind ein verlässlicher Schutz der Körperzellen und ein perfekter „Anti – Aging“ Nährstoff.

Matcha im Sport!

Grüntee erhöht die sportliche Leistungsfähigkeit. Wer Grüntee zwei Stunden vor dem Wettkampf nimmt, kann dadurch seine Leistungsfähigkeit steigern. Bei Radfahrern konnte gezeigt werden, dass Sportler, die vorher Grüntee getrunken hatten, ihre maximale Sauerstoffaufnahme verbesserten, wodurch sie leistungsstärker waren. Dieser Effekt wird auf das Flavonoid Epicatechin (EGCG) zurück geführt.

Wer viel Grüntee trinkt, kann bis ins hohe Alter fit bleiben. Eine Studie zeigt, je höher der Grünteekonsum, desto unabhängiger behaupteten sich ältere Menschen bei Alltagsbeschäftigungen. Eine Erklärung dafür könnte die hemmende Wirkung von grünem Tee gegen Muskelabbau sein. Ausserdem wird berichtet, dass sich ermüdete Muskulatur nach dem Training schneller wieder erholt und aufbaut.

Die Wirkstoffe von Grüntee können aufgrund ihrer besonderen Zusammensetzung bei Muskelaufbau und gleichzeitigem Fettabbau sehr hilfreich sein. Spitzen - und Breitensportler profitieren von den vorhandenen Vitaminen, Spurenelementen und Nährstoffen. Die Stoffwechselanregung durch das Koffein und L - Theanin wirkt sich sehr positiv auf Atmung und Herztätigkeit aus. Die dabei frei werdenden Fettsäuren optimieren die körperliche Ausdauer und Energiebereitstellung.

In einer US Studie untersuchten Wissenschaftler die Auswirkungen von Grüntee auf die Körperzusammensetzung und Fettverteilung in 132 übergewichtigen Erwachsenen während eines trainingsinduzierten Gewichtsverlusts.
Die Probanden wurden gebeten, eine konstante Energiezufuhr zu halten und sich in mindestens drei Stunden pro Woche mit mäßiger Intensität sportlich zu betätigen. Dazu kamen drei oder mehr überwachte Einheiten pro Woche. Nach 12 Wochen verloren die Probanden, die Grüntee zu sich nahmen, deutlich mehr Bauchfett im Vergleich zu der Kontrollgruppe, die keinen Teeextrakt bekamen.

Das ist ein bemerkenswertes Resultat, weil das Bauchfett im Zusammenhang mit gesundheitlichen Risiken steht. Es untersuchten Wissenschaftler an der University of Birmingham in Großbritannien die Auswirkungen von Grünteezufuhr bei 12 gesunden Männern. Diese fuhren 30 Minuten auf dem Rad bei 60% der maximalen Sauerstoffaufnahme (VO2max). Diese Übung wiederholten sie 24 Stunden nach der Zufuhr von Grüntee. Die Ergebnisse waren überzeugend!

Im Vergleich zur Kontrollgruppe mit Placeboeinnahme, erhöhte die Einnahme von Grünteeextrakt ihre Fettverbrennung um 17%

http://www.pponline.co.uk/encyc/sports-nutrition-the-effects-of-green-tea-on-sports-performance-42245

 

So wird der Matcha-Tee zubereitet:

Basisrezept: Ungefähr ein halber Teelöffel des feinen Pulvers werden mit 70 bis 80 Grad heißem Wasser in einer Tasse aufgebrüht. Dann mit einem Bambusbesen, oder einem handelsüblichen Milchaufschäumer den Tee solange aufschlagen, bis er schaumig ist. Je mehr Schaum, umso besser. 

Für einen „Matcha-Latte“ zusätzlich aufgewärmte Sojamilch oder Mandelmilch dazugeben. Je nach Geschmack darf auch gern etwas nachgesüßt werden. Wir empfehlen Agavendicksaft oder Rohrohrzucker.

Ausserdem kann der halbe Teelöffel auch ganz unspektakulär in den Smoothie, oder Proteinshake zugefügt werden.

Der Chiathlet empfiehlt

1 Stunde vor längerer sportlicher Belastung (über 1 Stunde hinaus) einen halben Teelöffel Matcha oder 3 bis 4 Matchakapseln eingenommen, sorgen für ein stabilen Energielevel und das Ankurbeln des Fettstoffwechsels. Für den Ausdauersportler ist es wichtig, den Körper an den Fettstoffwechsel zu gewöhnen (Adaption), da Kohlehydrate nur sehr begrenzt zur Verfügung stehen. Mittlerweile nehmen Ultrasportler ab Mitte der Belastung Matcha - Kapseln ein, um „hinten raus“ Energie abrufen zu können, aber auch die Muskulatur zu unterstützen und den Fettstoffwechsel in Gang zu halten. Rat: den Gebrauch von Matcha bitte im Training ausprobieren und testen. Menge und Zeitpunkt der Einnahme sind sehr individuell.

Bei uns im Shop

Mehr in dieser Kategorie: Hanf - Das Pflanzeneiweiß »